Gamesys mit 6 Mio. GBP Geldstrafe in Großbritannien belegt

Startseite » Gamesys mit 6 Mio. GBP Geldstrafe in Großbritannien belegt

Der Online-Glücksspielanbieter Gamesys wurde von der britischen Glücksspielbehörde mit einer erheblichen Geldstrafe von 6 Mio. GBP (6,95 Mio. Euro) belegt. Die UK Gambling Commission (UKGC) verhängte diese Strafe aufgrund verschiedener Verstöße gegen soziale Verantwortung und Anti-Geldwäsche-Regeln.

Die UKGC argumentiert, dass Gamesys bereits seit einiger Zeit Verstöße begangen hat. Diese Verfehlungen wurden zwischen November 2021 und Juli 2022 festgestellt und im Mai 2022 bei einer Überprüfung aufgedeckt. Seitdem hat die Behörde Ermittlungen durchgeführt und schließlich die hohe Geldstrafe gegen Gamesys verhängt.

Gamesys Group, ein Tochterunternehmen des US-Glücksspielkonzerns Bally’s, ist ein Entwickler und Anbieter von Online-Casinos. In Großbritannien betreibt das Unternehmen derzeit 16 lizenzierte Online-Casinos und stellt auch die Software-Plattform für zahlreiche andere Online-Glücksspielanbieter bereit.

Die UKGC wirft Gamesys vor, nicht immer Kunden identifiziert zu haben, die ein erhöhtes Risiko für Glücksspielschäden aufweisen könnten. Die Kontrollen seien mangelhaft gewesen, und Einzahlungslimits seien nicht konsequent berücksichtigt worden.

Dies führte dazu, dass Neukunden innerhalb weniger Tage nach ihrer Registrierung hohe Summen verspielen konnten, was teilweise zu erheblichen finanziellen Verlusten führte.

Darüber hinaus habe Gamesys nicht angemessen auf problematisches Spielverhalten reagiert. In einem Fall erhielt ein Spieler, der zuvor 10.000 GBP verloren hatte, sogar Werbemails für neue Online-Casino-Spiele.

Die UKGC stellte auch Mängel in den Anti-Geldwäsche-Maßnahmen von Gamesys fest. Kunden konnten in Einzelfällen erheblich höhere Beträge einzahlen und ausgeben, als es die internen Richtlinien von Gamesys zuließen. Das Unternehmen überprüfte die Herkunft der Gelder nicht ausreichend und verließ sich teilweise auf mündliche Erklärungen der Kunden.

Kay Roberts, der Direktor für das operative Geschäft der UKGC, betonte die Bedeutung der Einhaltung fairer und sicherer Glücksspielpraktiken. Die Behörde werde bei Verstößen gegen diese Prinzipien konsequent handeln und strenge Sanktionen verhängen. Die Geldstrafe gegen Gamesys ist ein bedeutender Schritt in dieser Hinsicht und betrifft einen prominenten Akteur in der britischen Glücksspielbranche.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Der Leitfaden im Casino und bei Spielautomaten
© Copyright Maichn.com